Ich frage mich – wenn man die umgangssprachliche Abkürzung „Endstock“ nicht kennt, was würde sich jemand dann darunter vorstellen, wenn man ihm sagt, dass es ein Begriff aus dem Umfeld „Pferde, Reiten, Pferdesport“ ist? Vielleicht mache ich mal eine Umfrage im (pferdefernen) Freundeskreis.
Gesammelte Erklärungen:

  1. ein Aufsatz für die Reitgerte (wie der Sporn für den Stiefel), um ihre Wirkung zu verstärken

Was Endstock tatsächlich ist, ist das zu erwartende End-Stockmaß. Man liest den Begriff also oft in Verkaufsanzeigen. Bei Jungpferden ist es oft weniger interessant, wie groß sie momentan sind, sondern eher, wie groß sie werden, wenn sie ausgewachsen sind. Gemessen wird am höchsten Punkt des Widerrists. Das Stockmaß ist aussagekräftiger als das Bandmaß, weil es die Breite des Pferdes an den Schultern ignoriert und einfach nur die Höhe angibt.

Übrigens habe ich zur Ermittlung, welches End-Stockmaß ein Pferd haben wird, mal folgenden Tipp gelesen:

Wer bei einem Jährling wissen möchte, wie groß dieser einmal wird, bedient sich folgender Rechnung: Abstand zwischen Ellbogen und Fesselkopf plus Abstand zwischen Ellbogen und Boden ergibt die spätere Widerristhöhe.

Hat jemand damit Erfahrungen gemacht, ob das stimmt?

PS: „Endstock“ nicht verwechseln mit „Endmaß“ beim Endmaßpony. Bei Endmaß-Ponys handelt es sich um Ponys, die nur ganz knapp kleiner sind als das erlaubte Endmaß (also kleiner als 1,48 m im Turniersport, kleiner als 1,07 m – oder war es 1,05 m? – bei Shetland-Ponys).

Ein Gedanke zu „Was ist ein Endstock?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.