Kleine Schimmelkunde (5)

Schimmelfohlen
Schimmelfohlen: Wird eines Tages schneeweiß sein – Foto von Valentina Ix via Pixabay

Was ist eigentlich ein Dauerschimmel?

Ein meiner Meinung nach unglücklich gewählter Begriff, der Farbwechsler (englisch: roan, alter Begriff: Mohrenkopfschimmel) bezeichnen soll. Unglücklich gewählt, denn:

  • Farbwechsler sind keine Schimmel
  • Farbwechsler haben nicht zu jeder Jahreszeit die gleiche Farbe, ihre Farbe ist also nicht dauerhaft
  • Farbwechsler sind nicht weiß, zumindest nicht am ganzen Körper. Ihr Kopf und ihre Beine zeigen immer die Grundfarbe an.

Und dazu kommt, dass »echte« Schimmel zwar im Laufe ihres Lebens immer heller werden, aber dauerhaft Schimmel sind.

Mehr über Farbwechsler.

Wildpferd
Mustangstute mit Farbwechsler-Fohlen: Wird zeit seines Lebens einen dunklen Kopf und dunkle Beine haben – Foto von Jessica Rockeman via Pixabay

Wieviele Wörter enthält das Pferdewörterbuch?

Foto von Bhakti Iyata via Pixabay
Muskatschimmel? Schneeschimmel? Foto von Bhakti Iyata via Pixabay

Mein “Pferdewörterbuch” ist eigentlich eine Datenbank, in der ich Wörter beliebiger Sprachen speichern kann. Das klingt erstmal toll — so viele Möglichkeiten! — ist aber in der Praxis nur bedingt sinnvoll, weil ich außer Deutsch ohnehin nur Englisch, Spanisch und Isländisch gut kann (und ein bisschen Schwedisch, Norwegisch und Dänisch; da allerdings keine Pferdefachsprache). Aber auch wenn ich kein Japanisch oder Italienisch spreche, so finde ich doch manchmal Wörter in diesen Sprachen, und kann sie dann abspeichern. Auch wenn ich noch gar nicht weiß, was ich damit dann einmal anfangen werde.

Aber es macht mir Spaß, der Sammlung beim Wachsen zuzusehen. Das ist die aktuelle Verteilung der Wörter auf die Sprachen:

            [de] => 2262
            [en] => 231
            [is] => 49
            [es] => 10
            [fr] => 13
            [jp] => 1
            [it] => 5
            [nl] => 6
            [gr] => 1
            [dk] => 1

Dabei muss man bedenken, dass nicht jedem Wort automatisch eine Übersetzung zugeordnet ist. Ich kann auch einfach nur sammeln, ohne zuzuordnen. Manchmal gerät man in einen Sammelrausch, und trägt einfach nur Wörter ein, die man findet.

Manchmal gibt es auch Probleme, ein Wort einer Sprache zuzuordnen. Wie — das kann nicht sein; jedes Wort gehört einer Sprache an? Naja, wie ist das denn mit den Akronymen „FEIF“, „FIZO“ oder „FN“, und mit Rassebezeichnungen wie „Quarter Horse“? Das heißt doch auf deutsch genauso? Was ist mit „rodeo“, ist das englisch oder spanisch? Diese Fragen machen mir viel Spaß. Aber solange die Kategorisierung noch nicht abschließend beantwortet ist, kann ich das Pferdewörterbuch noch nicht in gedruckter Form herausgeben.

Und wo finde ich schließlich diese Wörter? Das ist ganz einfach, die Bücher sind voll davon. Ich mag Antiquariate und kaufe mir da gern obskure Fachliteratur wie z. B. “Die Beurtheilung der Pferde” ohne Jahres- oder Autorenangabe, in Sütterlin geschrieben, in dem ich dann lese:

Der Muskatschimmel hat braune, rothe und gelbe Haare, mit weißen derart gemischt, daß dadurch größere in einander fließende Flecken mit  lebhaftem Farbenspiel entstehen; die langen Haare sind grau oder schwarz. Als Dunkelfuchs geboren wird er im Alter …

und den Rest kann ich nicht entziffern. Ich habe auch modernere Bücher, Standardwerke wie das Hippologische Lexikon von Graf von Norman senior, der anscheinend seinen Vornamen geheimhalten wollte, oder den Tote Guide to Horse Racing and Betting (weil ja Galopprennen mein Spezialgebiet sind). Weiterhin Fachbücher über Jagd, Polo, Westernreiten… also die Sparten der Reiterei, mit denen ich praktisch nichts zu tun habe.

Kleine Schimmelkunde (4)

Was ist ein Schabrackenschimmel?

Hierauf habe ich zunächst die Antwort: Ein Wort, das als ⇒ Suchbegriff extrem wenige Treffer bei Google erzielt :)

Spaß beiseite: Es ist keine Pferdefarbe, von der ich je gehört habe. Das wiederum bedeutet erst einmal gar nichts. Denn nur weil man (noch) keinen Beleg für die Existenz von etwas hat, heißt es ja nicht, dass es nicht existiert.

Vermutlich handelt es sich um ein Missverständnis, und das eigentlich gemeinte Wort ist Schabrackentiger (häufiger) oder Schabrackenschecke (seltener).

Schabrackentiger
Die Mutterstute ist kein Schabrackenschimmel, sondern ein Schabrackentiger – Foto von Penstones via Pixabay

Die einzige Fundstelle im Internet für das Wort “Schabrackenschimmel” ist in einem Verzeichnis der ⇒ Bayerischen Staatsbibliothek. Wenn ich das Nachlassverzeichnis des Hans-Wilhelm Smolik richtig interpretiere, hatte die Schriftstellerin Else Soffel-Rutz ihm ein Originalmanuskript mit dem Titel “Der Schabrackenschimmel – Geschichte eines edlen Zirkus-Pferdes” zugeschickt. Dabei können wir nur spekulieren, ob damit die Farbe des Pferdes gemeint war, oder es sich um eine literarische Schöpfung handelt. Hans-Wilhelm Smolik selbst (der aber wie gesagt nicht der Schöpfer dieses Manuskripts war, wenn ich das Verzeichnis richtig verstehe) hat seinen Büchern über die Natur oft solche “sprechenden” Titel gegeben:

  • Knorzel, der Baumstumpf
  • Rauschebart, die Eiche
  • Grimback, der Hamster
  • Kribbelfix, die Waldameise
  • und mein Favorit: Näpfli, das rote Blutkörperchen

Was mich nun aber wirklich fasziniert hat, ist das Wort “Schabracke” selbst. Im Etymologischen Wörterbuch der deutschen Sprache von Friedrich Kluge (10. Auflage 1924, Walther de Gruyter & Co) stehen dazu auch die Schreibweisen

  • Schaberacke (1669)
  • Tschabraken (1671)
  • Schabragge (1700)
  • Schabrack (1741)

Als Ursprung des Wortes wird das türkische čaprâk für ‘Satteldecke’ angegeben. Eine Entlehnung also; und das Lehnwort ist ein wichtiger Hinweis darauf, wo diese bestimmte Form der Satteldecke vermutlich herstammt. Denn meistens wandern die Wörter zusammen mit dem Phänomen, das sie bezeichnen, durch die Welt (siehe “tölten”, das mit den Islandpferden aus Island gekommen ist).

Kleine Schimmelkunde (3)

Werden Schimmel wirklich nie weiß geboren?

Nein, Schimmel nicht. Es gibt aber weiß geborene Pferde. „Dominant white“ nennt sich das genetische Phänomen dahinter. Ein prominentes Exemplar ist die japanische Vollblutstute Yukichan:

Weißgeborene Vollblutstute Foto von Bunt&Run via Wikipedia
Weißgeborene Vollblutstute Yukichan – Foto von Bunt&Run via Wikipedia – Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Kleine Schimmelkunde (2)

Foto von M W via Pixabay
Fliegenschimmel – Foto von M W via Pixabay

Was ist eigentlich ein Fliegenschimmel?

Ein Fliegenschimmel ist ein „ganz normaler“ Schimmel, also ein dunkel geborenes Fohlen, das mit der Zeit ausschimmelt, und schließlich ganz weiß wird, nur dass ein Fliegenschimmel Zeit seines Lebens über den ganzen Körper verteilt klitzekleine farbige Sprenkel hat. Sie können fuchsfarben („rot“) oder dunkler sein.

Die Tupfen eines Tigerschecken sind deutlich größer. Wenn der Tigerschecke gleichzeitig ein Schimmel ist, also ein als Tigerscheck geborenes Fohlen den Schimmelfaktor hat, werden diese Tupfen immer heller und sind irgendwann im weißen Fell nicht mehr zu sehen.

Kleine Schimmelkunde (1)

4 Schimmel in Salzburg
Vier Schimmel - und keiner weiß, wie sie als Fohlen aussahen

Warum sagt man eigentlich ausschimmeln?

Weil Schimmel nicht als Schimmel geboren werden, sondern mit einer „normalen“ Farbe auf die Welt kommen (jeder möglichen Farbe, auch Tigerscheck. Nur beim Farbwechsler bin ich mir nicht sicher, ob ein Pferd genetisch sowohl Farbwechsler als auch Schimmel sein kann. Weiß das jemand?)

Vereinfacht ausgedrückt hat ein Schimmel also zwei Farben, eine Fohlenfarbe und eine Altersfarbe, die dann mit fortschreitendem Alter immer mehr ins Weiße geht. Diesen Prozess nennt man ausschimmeln. Solange ein Pferd noch nicht ausgeschimmelt ist, kann man seine ursprüngliche Farbe noch erahnen, später nicht mehr.

Was ist eigentlich ein Mohrenkopfschimmel?

Ein schönes Wort, aber was hat man sich darunter vorzustellen?

mohrenkopfschimmel
Mohrenkopfschimmel. Foto: Seth Zeigler (Creative Commons: Attribution, Share Alike)

Das erste, was man wissen muss, ist: streng genommen, nämlich genetisch betrachtet, ist ein Mohrenkopfschimmel überhaupt kein Schimmel. Es handelt sich um ein Pferd, das am Körper sehr helles bis weißes Fell hat, dessen Kopf und Beine aber dunkel bis schwarz sind. Hierbei unterscheidet es sich schon von einem richtigen Schimmel, dessen Kopf und Beine zwar vielleicht grau sind, aber keinesfalls schwarz. Weiterlesen

Glossar Pferdefarben, englisch-deutsch

In diesem Artikel geht es um die Frage „Wie übersetze ich den englischen Begriff für [some horse colour] ins Deutsche?“ Ich gehe deswegen nicht auf alle vorhandenen Pferdefarben ein und diskutiere nicht den genetischen Unterschied dazwischen, sondern führe vor allem die auf, die auch Laien in englischen Texten begegnen und nicht immer einfach zu übersetzen sind.

Wer eine gute Übersicht über die Farbvererbung haben möchte, dem sei ⇒ dieses illustrierte Diagramm (auf englisch) ans Herz gelegt.

Weitere Artikel zum Thema Pferdefarben sind “piebald” und “skewbald”, Warum ist “brúnn” nicht “braun”?, Was ist eigentlich ein Mohrenkopfschimmel?, “chestnut” ist nicht “kastanienbraun” und “grey” ist nicht “grau”, und „Was ist ein dunalino?

Pferdefarbe sorrel=Fuchs
sorrel

Fuchs. Das Wort „sorrel“ ist nur im amerikanischen Englisch gebräuchlich. Über die Unterschiede zwischen sorrel und chestnut gibt es geteilte Meinungen. Mit der Übersetzung Fuchs ist man auf der sicheren Seite. blond sorrel ist ein Hellfuchs oder Lichtfuchs. Früher gab es auch die Bezeichnung „Weißfuchs“ für Pferde, die aussehen wie ein heller Haflinger.

Pferdefarbe chestnut=Fuchs
chestnut

Fuchs. Es handelt sich im Deutschen um einen feststehenden Begriff. Die Übersetzung „kastanienbraun“ ist fachlich und sachlich falsch, denn die Fellfarbe des Fuchses ist rötlich. Die Helligkeit des Farbtons variiert. Einen ganz dunklen Rotton hat der liver chestnut: die Übersetzung Leberfuchs ist falsch korrekt und schon im 19. Jahrhundert nachzuweisen.
flaxen mane and tail oder einfach nur flaxen bedeutet mit hellem Langhaar. Man liest zwar manchmal „Fuchs mit Flaxen“, das bezieht sich aber ausschließlich auf die Genetik (Flaxen-Gen) und ist deswegen kein geeigneter Begriff. Außer Fuchs mit hellem Langhaar, was zugegebenermaßen sperrig ist, gibt es keinen geeigneten Begriff.

Pferdefarbe bay=Brauner
bay

Brauner. blood bay ist ein Rotbrauner, dark bay und mahogany bay sind dunkelbraun.

Pferdefarbe brown=Dunkelbrauner
brown

Dunkelbrauner. Wenn von einem Pferd der Farbe dark bay or brown die Rede ist, bedeutet das nicht, dass sich jemand nicht entscheiden konnte. Es ist die Bezeichnung für schwarzbraun – ein Begriff, der bei uns nur in der Vollblutzucht verwendet wird – andernorts heißt das dunkelbraun. Auch seal brown ist dunkelbraun.

Pferdefarbe black=Rappe
black

Rappe. Nicht „Schwarzer“.

Pferdefarbe palomino=Goldisabell
palomino

Isabell, genauer gesagt Goldisabell.
Das Wort „Palomino“ hat man in Deutschland zwar schon mal gehört, aber die Farbe heißt bei uns dennoch Isabell. Was in den USA als Pferderasse „Palomino“ geführt wird, heißt hingegen auch bei uns Palomino – obwohl es strenggenommen keine eigene Rasse, sondern eine Farbzucht ist.

Pferdefarbe perlino=Hellisabell
perlino

Hellisabell.

Pferdefarbe cremello=Weißisabell
cremello

Weißisabell.

Pferdefarbe buckskin=erdfarben
buckskin

Der Begriff erdfarben für diese Farbe stammt aus der Islandpferdezucht, scheint sich aber durchzusetzen. Früher wurde sie im Deutschen auch als Falbe bezeichnet, obwohl sich Erdfarbene von Falben sowohl genetisch als auch vom Aussehen her unterscheiden.

Pferdefarbe dun=Falbe
dun

Falbe. Wenn von einem dun die Rede ist, ist häufig die Variante bay dun gemeint, also ein Braunfalbe. red dun ist ein Fuchsfalbe. Diese Begriffe gibt es auch als Adjektiv: falb, rotfalb, braunfalb, etc.

Pferdefarbe blue dun=Mausfalbe
grullo, blue dun, grey dun

Graufalbe, Mausfalbe. Die Begriffe sind meines Wissens austauschbar. grulla ist die im Spanischen korrekte weibliche Form von grullo, übersetzt also Graufalbstute bzw. Mausfalbstute.

Pferdefarbe roan=Farbwechsler
roan

Farbwechsler. Die Farbe wird häufig als „stichelhaarig“ bezeichnet, das ist aber nicht korrekt. Die richtige Bezeichnung für roan ist Farbwechsler, denn die Pferde sind im Winter am Körper deutlich heller als im Sommer. Um welche Art Farbwechsler es sich handelt, entscheidet die Grundfarbe (die an Kopf und Beinen besonders deutlich ist). strawberry roan hat nichts mit Erdbeeren zu tun, sondern ist ein Rotfuchs-Farbwechsler. red roan ist ein Fuchsfarbwechsler, bay roan ist ein brauner Farbwechsler, blue roan ein Rappfarbwechsler, oft auch Mohrenkopfschimmel genannt. Wenn im amerikanischen Galopprennsport die Rede von roan ist, ist ein Fuchsschimmel gemeint. Bei Kaltblütern spricht man üblicherweise von einem Braunschimmel, wenn es um einen bay roan geht. Das ist sachlich nicht korrekt (Schimmel werden ja im Laufe ihres Leben ganz weiß, sie schimmeln aus), hat sich aber so eingebürgert. Gerade im Kaltblut-Umfeld würde ich deswegen bei dem Schimmel-Begriff bleiben.

Pferdefarbe gray=Schimmel
grey, gray

Schimmel. flea-bitten grey ist ein Fliegenschimmel.

Pferdefarbe silver dapple=windfarben
silver, taffy, chocolate, silver dapple

Häufig wird die Farbe auch als silver dapple bezeichnet. Aus der Islandpferdezucht stammt die Bezeichnung windfarben. Sie scheint sich allgemein durchzusetzen. In der Classic-Pony-Zucht jedoch wird die Farbe als Dunkelfuchs mit heller Mähne bezeichnet – von der Genetik her Unfug, aber die Bezeichnung hat sich eingebürgert.

Pferdefarbe dappled grey=Apfelschimmel
dappled, dapples, dappling

geäpfelt, Äpfel und Äpfelung bezeichnet die kreisförmigen Muster am Körper des Pferdes, die etwas heller als der Rest des Fells sind. Am häufigsten bei Schimmeln zu sehen, die dann dappled grey bzw. Apfelschimmel genannt werden.

Pferdefarbe leopard=Tigerschecke
leopard

Tigerschecke. Zwar haben Tiger ein ganz anderes Muster, aber die Pferdefarbe heißt dennoch so. Volltiger ist die korrekte Bezeichnung, wenn das Pferd am ganzen Körper Tupfen hat.

Pferdefarbe blanket wirh spots=Schabrackentiger
blanket with spots

Das Muster heißt Schabracke. Das Pferd, das das Muster trägt, nennt man Schabrackentiger. Ein Wort, zu schön, um es nur für Pferde zu benutzen!

Die englischen Begriffe kann man auch der Übersicht „Horse Color Chart“ entnehmen. Die Illustrationen entstanden nach einem Foto von GloomWriter, mit freundlicher Genehmigung.

Übersicht über die Pferdefarben - englische Begriffe
Übersicht über die Pferdefarben – englische Begriffe. Anklicken zum Vergrößern

„grey“ ist nicht „grau“

schimmel
Ein Schimmel (und am Rand ein Fuchs) mit Knotenhalfter

grey ist nicht „grau“, jedenfalls nicht im Zusammenhang mit Pferden. Die Pferdefarbe, die auf englisch grey heißt, heißt auf deutsch „Schimmel“. a grey horse ist demnach nicht „ein graues Pferd“, sondern „ein Schimmel“, a grey mare „eine Schimmelstute“, a grey gelding „ein Schimmelwallach“.

Übrigens werden auch rein weiße Schimmel im Englischen als grey bezeichnet. Ein Hinweis darauf, dass es sich bei Schimmeln nicht um weiße, sondern um vorzeitig ergraute Pferde handelt. Weshalb sich die Frage nach dem Schimmelfohlen erübrigt.

Weitere Beiträge hier im Pferdewörterbuch: