maiden

Foto von Jean Louis Tosque via Pixabay
Mindestens eins dieser Pferde wird am Ende nicht mehr maiden sein – Foto von Jean Louis Tosque via Pixabay

Im ⇒ Kreuzworträtsel-Wörterbuch wird »maiden« als »junges Rennpferd« beschrieben. Es bedeutet im Galopprennsport aber »sieglos«, mit dem Alter hat das nichts zu tun (auch wenn junge Pferde naturgemäß öfter sieglos sind als ältere). Früher habe ich es wie das Verb »meiden« ausgesprochen, bei der Sport-Welt sagten die Redakteure dann aber eher »mähden«. Das ist vermutlich richtig, nicht nur, weil mein Chef das so gesagt hat, sondern weil das Wort wahrscheinlich wie der gesamte Rennsport aus England gekommen ist. Jedenfalls gibt es das Wort dort auch, wie folgende Überschriften aus der ⇒ Racing Post zeigen:

  • Jessie still a maiden despite trading short (»Jessie immer noch sieglos trotz Nachfrage am Wettmarkt«)
  • Return to fast ground sure to suit this maiden (»Rückkehr auf festen Boden sicherlich günstig für dieses sieglose Pferd«)
  • Mary Tudor out to claim crown and shed maiden tag in the process (»Mary Tudor versucht die Krone zu erobern und dabei den ersten Sieg zu landen«)
  • First encounter with cut could be what this maiden needs (»Das erste Mal weicher Boden könnte das sein, was dieses sieglose Pferd braucht«)
  • Well-entered filly should get off the mark in interesting maiden (»Stute mit Nennungen in besseren Rennen dürfte ihre Handicapmarke in einem interessanten Sieglosenrennen bestätigen können«)
  • Longstanding maiden can finally break his duck (»Ein seit langer Zeit siegloses Pferd kann endlich den ersten Sieg schaffen«) Anmerkung: Ein Pferd kann auf deutsch »seit langer Zeit sieglos« sein, auch wenn es früher einmal gewonnen hat. Aber »maiden« kann es nur bis zum ersten Sieg sein, danach nie wieder. Das Pferd, um das es in dieser Schlagzeile geht, hat noch nie gewonnen. Auf englisch ist das eindeutig.
  • Warrior earns Derby quotes after easy maiden win (»Warrior wird in den Derby-Wettmarkt aufgenommen nach einem leichten ersten Sieg«) Anmerkung: easy win ist immer ein »leichter« Sieg, nie ein »einfacher« Sieg.
  • From a Southwell maiden to the world’s most famous Flat race (»Von einem Sieglosenrennen in Southwell zum berühmtesten Flachrennen der Welt«)

maiden kann also sowohl »sieglos«, »siegloses Pferd«, »Maidenrennen/Sieglosenrennen« und in der Kombination maiden win auch »erster Sieg« bedeuten. to shed the maiden tag (wörtlich »das Maiden-Schild abschütteln«) und to break one’s duck (wörtlich »seine/ihre Ente brechen«) ist auf deutsch »die Maidenschaft ablegen«, also den ersten Sieg landen. Klingt komisch, ist aber so.

Aussprache der Pferdefarben auf englisch

Foto via Pixabay
Isabell oder auch „päläh-mih-nou“- Foto via Pixabay

Man kann zwar an viele Stellen im Internet nachlesen, wie die Pferdefarben auf englisch heißen (z. B. hier im illustrierten Glossar Pferdefarben englisch-deutsch), aber wie soll man die Begriffe aussprechen? Eine gute erste Anlaufstelle ist immer ⇒ howjsay, aber alles findet man da auch nicht. Eine zweite gute Quelle ist das Standardwerk Equine Color Genetics von Phillip Sponenberg und Bonnie Beaver, das die Aussprache bestimmter Begriffe zumindest beschreibt. Bleibt natürlich noch ⇒ Wiktionary, das man versuchen kann, oder die schöne Idee ⇒ Forvo.

Ich habe hier eine Liste zusammengestellt mit der Aussprache, wie man sie Weiterlesen

„piebald“ und „skewbald“

Braunschecke
Braunschecke

Ein mehrfarbiges Pferd heißt auf deutsch generell Schecke. Einen solchen Oberbegriff gibt es im britischen Englischen auch, aber er ist nicht so geläufig. Shetlandpony-Züchter zum Beispiel sprechen von broken-coloured, wenn sie ein nicht-einfarbiges Pferd meinen (das hieße solid-coloured). Normalerweise aber sind Engländer präziser als wir, wenn es um Schecken geht. Sie unterscheiden nämlich immer zwischen Rappschecke (piebald) und Fuchsschecke oder Braunschecke (skewbald). Welche Farbe ein skewbald jetzt genau hat, kann man am Wort allein nicht ablesen, er ist halt gescheckt, ohne als Grundfarbe Rappe zu haben. In Nordamerika wird ohnehin weniger zwischen Rapp-, Fuchs- und Braunschecke unterschieden, daher haben es dortige Schecken einfacher und werden einfach als pinto bezeichnet. Siehe auch Glossar Pferdefarben, englisch-deutsch. Zur Aussprache siehe ⇒ howjsay.

equine

Wie übersetzt man equine als Nomen?

Equide. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung hat vor einiger Zeit den früheren ⇒ Pferdepass in Equidenpass umbenannt (PDF), weil er nämlich auch für Esel, Maultiere und Maulesel gilt. (Ob für Zebras, weiß ich nicht.)

Ob man das schön findet oder ob es einem leicht über die Lippen geht, mag dahingestellt bleiben. Umgangssprachlich ist es sicher oft noch der alte „Pferdepass“. Aber das Wort „Equiden“ gebrauchen nicht nur Tierärzte und Biologen. Es ist ja auch nichts falsch dran. Nur holprig klingt’s.

Wenn man sich also nicht sicher ist, ob es um Pferde, Esel, Maultiere oder Maulesel geht, würde ich durchaus zu dem Begriff raten. Ansonsten ist „Pferde…“ die bessere Wahl.

Wie spricht man equine aus?

Ganz ähnlich wie „Eckwein“. Siehe auch ⇒ howjsay: equine. Bei vielen Amerikanern wird das Eck aber zum Ick: Sie sagen dann „Iquain“ (Betonung wie bei den Briten auf der ersten Silbe).