Meistens, wenn man von Pferderennen spricht, meint man Galopprennen. Sie haben als organisierter Sport eine jahrhundertelange Tradition und finden in ähnlicher Form auf fünf Kontinenten statt. Kennzeichen dieser Galopprennen sind: die teilnehmenden Pferde sind Englische Vollblüter; es werden Strecken von 1000 bis 4000 Meter auf einer extra dafür angelegten Rennbahn zurückgelegt; meistens kann auf die Rennen gewettet werden (Ausnahmen sind einige strenggläubige Länder), und die Rennen werden entsprechend den Regeln der ⇒ International Federation of Horseracing Authorities (Fédération Internationale des Autorités Hippiques au Courses de Galop) ausgetragen.

Eine direkte Übertragung des Wortes Galopprennen ins Englische gibt es nicht. Falsch wäre die direkte Übertragung "gallop race", das sagt wirklich niemand. Man spricht von thoroughbred racing, wenn man den Unterschied zu "quarter horse racing" oder "harness racing" (deutsch: Trabrennen) betonen will. Es gibt aber auch den schönen britischen Begriff "turf".

Der bezeichnet ganz konkret den Rasen, auf dem die Pferde laufen, wird aber auch als Bezeichnung für den gesamten Sport gebraucht. Auch im Englischen wird der Oberbegriff horse racing oft benutzt, wenn man Galopprennen meint, oder sogar nur racing. Engländern erschließt sich meiner Erfahrung nach racing = horse racing = Galopprennen weitaus eher als Amerikanern, die mit racing z. B. auch drag racing assoziieren.

Strenggenommen ist auch der abgebildete mongolische Wettstreit ein Galopprennen, denn die Pferde bewegen sich im Galopp, ihrer schnellsten Gangart. Hierfür ist Pferderennen dennoch der bessere Begriff. Dasselbe gilt für den Begriff Trabrennen. Nicht jedes Rennen, bei dem die Pferde Trab laufen, sollte man als Trabrennen bezeichnen, denn hiermit verbindet man im deutschsprachigen Raum vornehmlich die Rennen, bei denen Pferde vor dem Wagen (genannt Sulky) laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.