Wie kann man auf dem falschen Fuß reiten – das Pferd hat doch noch drei andere Füße, aber sind diese richtig oder falsch? Und müsste es nicht eigentlich „auf dem falschen Huf“ heißen? Weiß doch jeder Reitanfänger, dass Pferde keine Füße haben, sondern Hufe.

Und jeder Reitanfänger trabt irgendwann mal auf dem falschen Fuß. Um das mit dem falschen Fuß zu verstehen, muss man etwas anderes aus der Reitersprache (vor allem der Reitlehrer-Sprache) verstehen, nämlich die Begriffe innen und außen.

Einfach gesagt, ist innen die Mitte des Reitplatzes. Innen steht der Reitlehrer und außen ist der Zaun. Wenn man immer nur am Zaun entlangreitet, also immer auf dem Hufschlag bleibt, dann ist das so: innen ist, wo der Reitlehrer ist und außen ist, wo der Zaun ist. Stell dir das einmal aus der Vogelperspektive vor.

Aber ein bisschen komplizierter ist es ja doch. Sobald man nicht mehr geradeaus am Zaun entlang reitet, sind innen und außen unabhängig von Reitplatzmitte und Zaun. Spätestens jetzt braucht man die richtige Definition von innen, nämlich:

Innen ist die hohle Seite des Pferdes. Das war eben auch schon so – wenn das Pferd um den Reitlehrer herumläuft, ist seine hohle Seite dem Reitlehrer zugewandt.

Jetzt wird es dir zu viel? Pferde sollen hohl sein und falsche Füße haben? Betrachte den Reitplatz noch einmal von oben, und achte darauf, wie das Pferd gebogen ist!

Stute und Fohlen Foto von Derrick Coetzee via Wikipedia
Stute und Fohlen von oben. Das Fohlen steht auf der hohlen Seite der Stute!

Gut, nun hast du verstanden, dass du dich auf deinem Pferd immer orientieren musst, um zu wissen, wo innen und wo außen sind. Damit du auf dem richtigen Fuß trabst! Das geht so:

Du schaust beim Antraben auf die Schulter deines Pferdes. Die ist hier:

Foto von LizardBoy via Pixabay
Die Schulter des Rennpferdes trägt die Zahlen 85 und 5! Seltsam, oder? So werden Rennpferde in Australien markiert

 

Und wenn sich die äußere Schulter nach vorn bewegt, stehst du auf. Du sollst beim Leichttraben immer dann mit dem Po aus dem Sattel kommen, wenn die äußere Schulter vorgeht. Und gut aufgepasst, bei einem Handwechsel musst du auch den Fuß, auf dem du trabst, wechseln (kann man sich leicht merken – Handwechsel, wechseln). Und warum? Weil außen jetzt auf der anderen Seite ist. Also: umsitzen!

Ein Gedanke zu „Der falsche Fuß, innen und außen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.