Foto von John Collins via Pixabay
Hier geht es über die Besen beim Hürdenrennen – Foto von John Collins via Pixabay

Hindernisrennen ist der Oberbegriff für Galopprennen, bei denen die Pferde über Hindernisse springen müssen (im Gegensatz zu Flachrennen). Hindernisrennen werden unterteilt in Hürdenrennen (wobei bewegliche Hindernisse, sogenannte Besen, auf die „normale“ Flachbahn gestellt werden) und Jagdrennen (die auf einer eigenen Bahn bzw. einem eigenen Kurs stattfinden und wobei die Hindernisse fest sind).
Einen solchen Oberbegriff gibt es im Englischen meines Wissens nicht. Umgangssprachlich unterscheidet man zwischen „flat races“ und „jumps races“ (bzw. etwas formaler „flat racing“ und „jump racing„), die sich dann wiederum – die Trennung ist ganz klar – in hurdle races (Hürdenrennen) und steeplechases (Jagdrennen) gliedern (⇒ Beleg von Racing Victoria in Australien).

Der Begriff steeplechase stammt aus der Zeit der Querfeldeinrennen. Man erkor als Ziel einen weithin sichtbaren Kirchturm („steeple“) aus, zu dem man dann in vollem Tempo hinjagte (daher „chase“). Das ist zumindest die übliche Erklärung. Wenn sie stimmt, würde das bedeuten, dass die ersten Jagdrennen auf dem Kirchplatz endeten.

Nachtrag: Es gibt noch einen abgeleiteten Begriff, nämlich den Steepler. Das ist auf deutsch ein Jagdrennpferd – was nichts mit einer Fuchsjagd zu tun hat, sondern nur damit, dass das Pferd an Rennen über die oben beschriebenen festen Sprünge teilnimmt.


Aufgrund von hohem Spam-Aufkommen kann dieser Artikel zwischenzeitlich leider nicht mehr direkt kommentiert werden.

Ein Gedanke zu „Was bedeutet „steeplechase“?

  1. In GB/IRE ist meines Wissens nach „National Hunt Racing“ der Oberbegriff für Hindernisrennen während der „National Hunt Season“ vom Spätherbst bis zum Frühjahr. Von „jumps races“ im Gegensatz zu „flat races“ habe ich in der Racing Post noch nie etwas gelesen. Allerdings werden in GB/IRE die „bumper races“, bei denen keine Hindernisse zu bewältigen sind, da es sich um Flachrennen über längere Distanzen für zukünftige Hindernispferde handelt, mit hinzu gerechnet. Der Begriff „bumper race“, der gerade in IRE sehr populär ist, ist eigentlich nicht übersetzbar, da es so etwas in D oder anderen deutschsprachigen LÄndern nicht gibt, jeder Ire und die meisten Briten wissen jedoch, was gemeint ist: Das – meist als letztes Rennen eines Tages ausgetragene – Rennen an einem Hindernisrenntag, das auf der Flachen ausgetragen wird.

Kommentare sind geschlossen.