Wie nennt man ein schwarzes Pferd mit weißer Mähne?

Foto von Ute Becker via Pixabay
Rappwindfarbener Isländer — Foto von Ute Becker via Pixabay

Wie die Farbe bezeichnet wird, das kommt auf die Rasse an. Grundsätzlich gibt es nur wenige Pferderassen, bei denen diese Farbe überhaupt auftritt — wobei es auch kein »reines« Schwarz und kein »reines« Weiß ist. Meist ist es eher ein sehr dunkles silbergraues Fell und ein sehr helles Silbergrau in der Mähne.

Im Folgenden die Farbbezeichnung von verschiedenen Zuchtverbänden. Für Ergänzungen bin ich dankbar — einfach das Kommentarfeld am Ende des Beitrags nutzen oder eine E-Mail schreiben.

Noch etwas zum Unterschied zwischen silver und silver dapple: Viele dieser Pferde zeigen eine Äpfelung im dunklen Fell, dann ist die Bezeichnung silver dapple angebracht (»silbern geäpfelt«). Manche sind aber auch »ungemustert« (mir fällt kein Begriff für solid colour ein), und dann sind sie eben einfach nur silver.

Das Silber-Gen bewirkt auf einem Rappen die oben genannte Farbe. Auf einem Dunkelbraunen oder einem Braunen wirkt sie sich anders aus und heißt dann in manchen Rassen auch anders.

Was sind Stollen?

Leckeres Weihnachtsgebäck, enge Tunnel im Bergbau, und Spikes an Hufeisen.

Springreiter beim CHIO Aachen - Foto von Kira Hoffmann via Pixabay
Springreiter beim CHIO Aachen, deutlich an den Hufeisen zu sehen: die Stollen – Foto von Kira Hoffmann via Pixabay

Die meisten Stollen kann man im Gegensatz zu Stiften theoretisch wieder herausnehmen. Ein solcher Stollenbeschlag ist ein Hufeisen mit Gewinden, in die die Stollen (einer an jedem Schenkel des Eisens) hineingeschraubt werden (theoretisch deswegen, weil sich die Stollen nach kurzer Zeit im Gewinde so verkeilen, dass man sie nicht mehr lösen kann; es sei denn, man reitet nur auf Sand oder Gras, also sehr weichem Boden). Stollen können aber auch aufgeschweißt werden, und an Eisen, die komplett vom Schmied hergestellt wurden, konnten auch die Schenkel so umgebogen werden, dass derselbe Effekt wie bei Stollen entstand, nämlich stark verbesserter Grip. Wie man diese umgeschmiedeten Enden jedoch nannte, weiß ich zur Zeit nicht – hier würde ich mich über einen Kommentar von einem Hufschmied freuen!

Stifte (oft Widia-Stifte genannt) kann der Schmied ebenfalls an ein vorkonfektioniertes Eisen anbringen (vor dem Beschlagen). Sie sind immer fest mit dem Eisen verbunden, lassen sich also gar nicht entfernen. Optisch unterscheiden lassen sich Stollen und Stifte dadurch, dass Stifte niedriger, viel kleiner und immer rund sind. Stollen haben oft eine viereckige Grundfläche, sind pyramidenförmig und haben in der Mitte einen härteren Stift herausschauen. Für verschiedene Anwendungszwecke gibt es verschiedene Formen.

Stifte können nicht nur ins Hufeisen, sondern auch in die Hufnägel eingelassen werden. Diese nennt man dann Eisnägel, weil man damit (in Kombination mit Stiften oder Stollen) tatsächlich auf glatten Eisflächen reiten kann. (Was man allerdings auch mit Stollen nicht kann, ist auf einer glatten Eisfläche eine Neunzig-Grad-Kurve im Galopp nehmen. Ich spreche aus Erfahrung: Ich bin im Krankenhaus gelandet, aber immerhin ist den Pferden nichts passiert.)

Es gibt übrigens noch ein schönes Verb, das in meine Reihe der präfigierten Verben passt, nämlich »aufstollen«. Das bedeutet nämlich wieder Erwarten nicht das Anbringen von Stollen am Eisen, sondern das Ansammeln von Schnee unter dem Huf. Etwas, das durch Anbringen von Hufgrip vermieden werden soll (und vermieden wird).

Was sind Mounted Games?

Reiterspiele — Foto via Wikimedia Commons
Reiterspiele — Foto via Wikimedia Commons

Mounted Games sind Reiterspiele. mounted ist ein Adjektiv (abgeleitet vom Verb to mount, was »aufsitzen«, aber auch so etwas wie »aufgesessen sein« bedeutet) und wird am besten mit »beritten« übersetzt. Bekannt ist das Wort vor allem in der Kombination mounted police (berittene Polizei) und da speziell im Zusammenhang mit der Royal Canadian Mounted Police, umgangssprachlich abgekürzt Mounties.

Foto von Keith Johnston via Pixabay
Royal Canadian Mounted Police —Foto von Keith Johnston via Pixabay

Mounted Games sind eine eigene Sportart, in der z. B. Europameisterschaften oder Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Mehr darüber kann man auf der ⇒ Homepage des Verbandes lesen.

Wo ich gerade diesen Artikel schreibe, fällt mir eine neue mögliche Liste ein: eine Liste über die verschiedenen Pferdesportarten. Vielleicht finde ich ja demnächst die Muße, einmal alles zusammenzutragen, was es an »Sport mit Pferd« so alles gibt. Auch wenn man erst einmal denkt, naja, Reiten und Fahren halt, gibt es ja von Polocrosse über Ride and Tie bis zu Buskaschi die verschiedensten Turniere, d. h. Wettbewerbe.

Fragen über Fragen

Fragezeichen im Gesicht
Fragezeichen im Gesicht

Wenn du schon immer mal wissen wolltest, was andere Leute wissen wollen, dann gibt es hier einen kleinen Einblick. Fragen, die beim Pferdewörterbuch via Internet angekommen sind:

  • Wie heißt der Reiter auf dem Pferd?
  • Gibt es im Französischen das Wort Pony?
  • Soll ich was sagen wenn ein Pferd eine Rollkur geht? (Ja.)
  • Welche Pferde werden umgangssprachlich Tinker genannt? (Antwort)
  • Was heißt Halfter und Strick auf englisch? (halter, rope)
  • warum gibt es so viele polnische arbeitsreiter
  • wie spricht man galopp auf polnisch aus
  • wie heissen diese gummipferdchen
  • wie heißt die britische gefleckte pferderasse
  • wie viel Sie können auf Schmiden Pferden verdienen
  • Welche Pferderassen haben einen Aalstrich? (Mir fallen jetzt nur Norweger und Dülmener ein, aber es gibt noch mehr)
  • Was bedeutet ein Pferd anstreichen?
  • Darf man Pferde barren? (Dagegen.)
  • Welche Halftergröße für Tinker?
  • Warum ist Französisch die offizielle Reitersprache?
  • Kann ein arabisches Pferd Behang an der Fessel haben?
  • Ist stichelhaariger Fuchs eine Fellfarbe bei der Eintragung? (Beim Zuchtverband nachfragen.)
  • Wie heißt der Reiter eines Rennpferdes? (Antwort.)
  • Was bedeutet ein Pferd ausbinden?
  • Was heißt Tunier auf englisch? (Competition oder horse show, und auf deutsch heißt es Turnier.)
  • Wie groß wird ein Jährling?
  • Haben braune Pferde einen Aalstrich? (In der Regel nicht, es sind dann Falben, aber die gibt es auch in braun.)
  • Was ist ein Falbe?
  • Welche Farbe hat ein Falbe?
  • Kann man ein büffeliges Pferd korrigieren?
  • olympia dressurreiten was bedeutet das t hinter dem namen
  • Was bedeutet Connemara Prämienfohlen Gold? ( … Zuchtverband?)
  • Wie heißt der Plural von Sattel? (Sättel)
  • Ist Bügeln beim Pferd ein Mangel? (Ich wäre ehrlich gesagt froh, wenn mein Pferd mir das Bügeln abnehmen würde.)
  • anderer Begriff für Pferde abschlachten
  • Was muss ein einjähriges Pferd alles können?
  • Wie bezeichnet man ein Pferd wenn es hübsch ist?
  • Mit welcher Rasse darf man ein ital. Warmblut decken? (… Zuchtverband?)
  • Was heisst NRW hinter dem Pferdenamen?
  • was heist freitseitpferde
  • Zirkelarbeit mit durchtrittigem Pferd? (Tierarzt fragen.)
  • Pferdekauf einjähriger Vollblüter neu oder gebraucht? (Soweit ich weiß, sind Pferde nur in ihrem ersten halben Jahr neu, danach gebraucht.)
  • wie ist eine reithalle aufgebaut was bedeuten die buchstaben
  • Welche Berufe kann ein Pferd haben?
  • wie groß ist ein skewbald pferd ? (Das kommt auf seine Größe an, nicht auf seine Farbe.)
  • von was spricht man wenn man sag das pferd habe eine weiße krone
  • Wie oft gibt es den Namen vom eigenen Pferd?
  • Wie züchtet man falbe Pferde?
  • die Sucht nach Pferden, Fachwort?
  • Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, warum ein Pferd aus dem Rennsport genommen wurde?
  • Ist es möglich isländisch fließend zu sprechen?
  • Gibt es den Farbton Falbe?
  • Wie nennt man ein Pferd das noch nie ein Rennen gelaufen is? („Nicht gelaufen“ bzw. „unraced“ auf englisch.)
  • Warum gibt es bei den meisten Pferderassen keine Pintos mehr? (Du meinst Schecken – aber die Frage ist interessant.)
  • Gibt es das Wort flaxen? (Ja, in der englischen Sprache.)
  • pferderassen liste wo alle drauf stehen deutsch (Ich empfehle Wikipedia.)
  • Was heißt speichern auf isländisch? (Ich glaube, vista.)
  • das pferd koppt auf englisch (und wir rappen dazu auf deutsch!)
  • Was trinkt ein Tennessee Walking Horse?
  • kan man sich in island einfach ein pferd nemen
  • Wie heißt der braune Farbton, den die Amerikaner überall haben?
  • Welche Farbe hat Schokolade bei Isländern?
  • Was haben die Streifen auf den Hürden beim Reitsport zu bedeuten?
  • Wie kurz die Zügel nehmen beim Reiten?

Und nichts davon ist erfunden. Viele der Fragen finde ich einfach drollig, und manche sind sehr spannend. Auf manche haben die Frager hier beim Pferdewörterbuch eine Antwort gefunden, auf viele nicht. Und ich freue mich auf hunderte Fragen mehr im kommenden Jahr!

Wieviele Wörter enthält das Pferdewörterbuch?

Foto von Bhakti Iyata via Pixabay
Muskatschimmel? Schneeschimmel? Foto von Bhakti Iyata via Pixabay

Mein “Pferdewörterbuch” ist eigentlich eine Datenbank, in der ich Wörter beliebiger Sprachen speichern kann. Das klingt erstmal toll — so viele Möglichkeiten! — ist aber in der Praxis nur bedingt sinnvoll, weil ich außer Deutsch ohnehin nur Englisch, Spanisch und Isländisch gut kann (und ein bisschen Schwedisch, Norwegisch und Dänisch; da allerdings keine Pferdefachsprache). Aber auch wenn ich kein Japanisch oder Italienisch spreche, so finde ich doch manchmal Wörter in diesen Sprachen, und kann sie dann abspeichern. Auch wenn ich noch gar nicht weiß, was ich damit dann einmal anfangen werde.

Aber es macht mir Spaß, der Sammlung beim Wachsen zuzusehen. Das ist die aktuelle Verteilung der Wörter auf die Sprachen:

            [de] => 2262
            [en] => 231
            [is] => 49
            [es] => 10
            [fr] => 13
            [jp] => 1
            [it] => 5
            [nl] => 6
            [gr] => 1
            [dk] => 1

Dabei muss man bedenken, dass nicht jedem Wort automatisch eine Übersetzung zugeordnet ist. Ich kann auch einfach nur sammeln, ohne zuzuordnen. Manchmal gerät man in einen Sammelrausch, und trägt einfach nur Wörter ein, die man findet.

Manchmal gibt es auch Probleme, ein Wort einer Sprache zuzuordnen. Wie — das kann nicht sein; jedes Wort gehört einer Sprache an? Naja, wie ist das denn mit den Akronymen „FEIF“, „FIZO“ oder „FN“, und mit Rassebezeichnungen wie „Quarter Horse“? Das heißt doch auf deutsch genauso? Was ist mit „rodeo“, ist das englisch oder spanisch? Diese Fragen machen mir viel Spaß. Aber solange die Kategorisierung noch nicht abschließend beantwortet ist, kann ich das Pferdewörterbuch noch nicht in gedruckter Form herausgeben.

Und wo finde ich schließlich diese Wörter? Das ist ganz einfach, die Bücher sind voll davon. Ich mag Antiquariate und kaufe mir da gern obskure Fachliteratur wie z. B. “Die Beurtheilung der Pferde” ohne Jahres- oder Autorenangabe, in Sütterlin geschrieben, in dem ich dann lese:

Der Muskatschimmel hat braune, rothe und gelbe Haare, mit weißen derart gemischt, daß dadurch größere in einander fließende Flecken mit  lebhaftem Farbenspiel entstehen; die langen Haare sind grau oder schwarz. Als Dunkelfuchs geboren wird er im Alter …

und den Rest kann ich nicht entziffern. Ich habe auch modernere Bücher, Standardwerke wie das Hippologische Lexikon von Graf von Norman senior, der anscheinend seinen Vornamen geheimhalten wollte, oder den Tote Guide to Horse Racing and Betting (weil ja Galopprennen mein Spezialgebiet sind). Weiterhin Fachbücher über Jagd, Polo, Westernreiten… also die Sparten der Reiterei, mit denen ich praktisch nichts zu tun habe.

Kleine Schimmelkunde (4)

Was ist ein Schabrackenschimmel?

Hierauf habe ich zunächst die Antwort: Ein Wort, das als ⇒ Suchbegriff extrem wenige Treffer bei Google erzielt :)

Spaß beiseite: Es ist keine Pferdefarbe, von der ich je gehört habe. Das wiederum bedeutet erst einmal gar nichts. Denn nur weil man (noch) keinen Beleg für die Existenz von etwas hat, heißt es ja nicht, dass es nicht existiert.

Vermutlich handelt es sich um ein Missverständnis, und das eigentlich gemeinte Wort ist Schabrackentiger (häufiger) oder Schabrackenschecke (seltener).

Schabrackentiger
Die Mutterstute ist kein Schabrackenschimmel, sondern ein Schabrackentiger – Foto von Penstones via Pixabay

Die einzige Fundstelle im Internet für das Wort “Schabrackenschimmel” ist in einem Verzeichnis der ⇒ Bayerischen Staatsbibliothek. Wenn ich das Nachlassverzeichnis des Hans-Wilhelm Smolik richtig interpretiere, hatte die Schriftstellerin Else Soffel-Rutz ihm ein Originalmanuskript mit dem Titel “Der Schabrackenschimmel – Geschichte eines edlen Zirkus-Pferdes” zugeschickt. Dabei können wir nur spekulieren, ob damit die Farbe des Pferdes gemeint war, oder es sich um eine literarische Schöpfung handelt. Hans-Wilhelm Smolik selbst (der aber wie gesagt nicht der Schöpfer dieses Manuskripts war, wenn ich das Verzeichnis richtig verstehe) hat seinen Büchern über die Natur oft solche “sprechenden” Titel gegeben:

  • Knorzel, der Baumstumpf
  • Rauschebart, die Eiche
  • Grimback, der Hamster
  • Kribbelfix, die Waldameise
  • und mein Favorit: Näpfli, das rote Blutkörperchen

Was mich nun aber wirklich fasziniert hat, ist das Wort “Schabracke” selbst. Im Etymologischen Wörterbuch der deutschen Sprache von Friedrich Kluge (10. Auflage 1924, Walther de Gruyter & Co) stehen dazu auch die Schreibweisen

  • Schaberacke (1669)
  • Tschabraken (1671)
  • Schabragge (1700)
  • Schabrack (1741)

Als Ursprung des Wortes wird das türkische čaprâk für ‘Satteldecke’ angegeben. Eine Entlehnung also; und das Lehnwort ist ein wichtiger Hinweis darauf, wo diese bestimmte Form der Satteldecke vermutlich herstammt. Denn meistens wandern die Wörter zusammen mit dem Phänomen, das sie bezeichnen, durch die Welt (siehe “tölten”, das mit den Islandpferden aus Island gekommen ist).

Kleine Schimmelkunde (3)

Werden Schimmel wirklich nie weiß geboren?

Nein, Schimmel nicht. Es gibt aber weiß geborene Pferde. „Dominant white“ nennt sich das genetische Phänomen dahinter. Ein prominentes Exemplar ist die japanische Vollblutstute Yukichan:

Weißgeborene Vollblutstute Foto von Bunt&Run via Wikipedia
Weißgeborene Vollblutstute Yukichan – Foto von Bunt&Run via Wikipedia – Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Was ist Gespannreitsport?

In diesem ⇒ Artikel der Badischen Zeitung kann man „Gespannreitsport“ als Untertitel der Kategorie „Reitsport“ lesen. Was ist das? (Quelle)

Vielleicht ist diese Sportart gemeint?

Foto von bergadder via Pixabay
Gespannreiten, die neue Trendsportart?

Nein, der Begriff ist einfach Unfug, wahrscheinlich in guter Absicht oder als Flüchtigkeitsfehler entstanden. Ein Gespann wird ja von Pferden gezogen, man reitet nicht darauf (außer: siehe oben). „Fahrsport“ wäre das richtige Wort gewesen, aber das kann man leicht mit „Motorsport“ verwechseln. „Gespannfahren“ wäre auch in Ordnung gewesen, aber auch das bringen viele Menschen mit Auto und Anhänger in Verbindung. „Kutschsport“ ist zwar eindeutig, aber ein Zungenbrecher. Ein paar Zeilen unter dem unglücklichen „Gespannreitsport“ ist dann auch korrekterweise von „Gespannfahrsport“ die Rede. Am einfachsten wäre es gewesen, die Rubriken wie folgt zu unterteilen:

PFERDESPORT als Oberbegriff

  • Fahrsport
  • Reitsport
    • Dressur
    • Springen
    • Vielseitigkeit
  • Voltigieren
  • Rennsport (oder: Pferderennen)
    • Trabrennen
    • Galopprennen
  • …………. etc.

Aber man muss der Badischen Zeitung zugute halten, dass sie einen Menüpunkt „Fehler melden“ hat, was ich sehr sympathisch finde, weil jeder Fehler macht. Die probiere ich gleich mal aus :)

Quellennachweis: ⇒ Ewald Meier aus Meißenheim: Das erarbeitete Glück (veröffentlicht am Sa, 30. März 2013 auf badische-zeitung.de)

Braunfalbe

Braunfalbe
Braunfalbe

Wie nennt man ein braunes Pferd mit einem Strich auf dem Rücken?

Sie sind relativ selten, aber es gibt sie, die ganz dunklen Braunfalben. Zu unterscheiden von einem Braunen durch den Aalstrich – das ist die Linie, die sich vom Schopf durch die Mähne über den Rücken bis zum Schweif zieht. (Bei helleren Falben sieht man eher, dass der Strich auch durchs Langhaar geht.)

Wie bei allen Falben ist ein Elternteil für die „Falbung“ (dieses Wort habe ich gerade erfunden) verantwortlich. Beim oben abgebildeten Pferd stammt der Falbfaktor von der Mutter, die ein Graufalbe war.

Was ist ein Krötenmaul?

Krötenmaul
Krötenmaul

Wie auf dem Bild oben zu sehen, unregelmäßig pigmentierte Lefzen.

Es ist gar nicht so leicht, den englischen Fachbegriff für Krötenmaul zu finden. Im ⇒ Wörterbuch Pferdesport steht es nicht. Phillip Sponenberg und Bonnie Beaver schweigen sich darüber in ihrem Standardwerk Horse Color aus. Fündig werde ich erst, als ich mich erinnere, welche Merkmale charakteristisch für Appaloosas sind: bestimmte Farbkombinationen (z. B. Tigerflecken), „Menschenaugen“, gestreifte Hufe und ein Krötenmaul, wobei das Pferd die fein gefleckte Haut nicht nur am Maul, sondern auch um die Augen und die Geschlechtsteile herum haben kann. Auf der offiziellen Seite des amerikanischen Appaloosa-Zuchtverbandes finde ich:

Mottled or Parti-Colored Skin
This characteristic is unique to the Appaloosa horse. Therefore, mottled skin is a basic and decisive indicator of an Appaloosa. Mottled skin is different from commonly found pink (flesh-colored or non-pigmented) skin in that it normally contains dark areas of pigmented skin within its area. The result is a speckled or blotchy pattern of pigmented and non-pigmented skin. When identifying mottled skin, it is important to not confuse it with simple differences in pigmentation, patches of light and dark skin, and pumpkin skin.

mottled skin around the muzzle wäre also die englische Entsprechung von Krötenmaul? Wobei ich dazusagen muss, dass unregelmäßig pigmentierte Haut nur ums Maul herum allein kein entscheidendes Kriterium für einen Appaloosa ist – sondern auch die Haut um Augen und Genitalien soll die charakteristischen Fleckchen aufweisen. Denn das oben abgebildete Pferd ist kein Appaloosa, sondern eine dunkelbraune Schweizer Warmblutstute!