Eindecken und ausbinden sind „typisch deutsche“ Pferdewörter. Ich bin noch keine Sprachwissenschaftlerin, habe mir aber „Wortbildung und Wortwandel in Fachtexten des Pferdesports“ bestellt und habe dort im Absatz 3.3, „Präfigierung“, gelesen, dass es sich bei ein- und aus- um freie Präfixe handelt.
Während eindecken noch klar sein dürfte, ist die Bedeutung von ausbinden für den Laien etwas obskurer. Wenn man ein Pferd ausbindet, legt man ihm zusätzlich zum normalen Zaumzeug auch noch Ausbindezügel (kurz: Ausbinder) an. Sie sind ein Hilfszügel zu Ausbildungszwecken und verbinden das Gebiss mit dem Gurt. Ausbinder ersetzen die ruhige Reiterhand, wenn entweder ein unerfahrener Reiter noch nicht selbst für die richtige Anlehnung am Zügel sorgen kann, oder wenn gar kein Reiter auf dem Pferd sitzt, wie zum Beispiel beim Longieren.
Beide Verben kann man nicht 1:1 ins Englische übersetzen, dabei ist die Lösung ganz einfach.

deutsch englisch
eindecken to put a rug on (the horse)
ausbinden to put side-reins on (the horse)

Bei Sätzen wie „Das Pferd arbeitet nach dem Aufwärmen 15 Minuten ausgebunden an der Longe“ oder „Die Pferde stehen eingedeckt in ihren Boxen“ macht man es sich leichter, indem man etwas umformuliert: „After warming up, the horse does 15 minutes of lunge work with side-reins on“ bzw. „The horses are kept in their boxes with rugs on.“

PS: In Pferde-Englisch heißt rug immer Decke und NIE Teppich. Obwohl ich das sogar mal in einer schlechten Roman-Übersetzung gelesen habe, dass einem Pferd ein Teppich übergelegt wurde. Typische ⇒ Übersetzungsfalle.

Mehr über bedeutungswandelnde Präfixe übrigens im Artikel „Antraben, eintölten, aufgaloppieren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.