Dies ist eine Sammlung von Wörtern, die im weitesten Sinne „Pferd“ bedeuten. Es sind keine Synonyme wie das Wort „Ross“, sondern ich habe Wörter gesammelt, die eine bestimmte Art von Pferd bezeichnen. Schaut man sich diese Liste an, wird die Behauptung „Eskimos haben hundert Wörter für Schnee“ relativiert. Wir haben nämlich auch mehr als hundert Wörter für „Pferd“.

Wir unterscheiden die Pferde nach …

… Alter:

  • Fohlen: junges Pferd (jünger als ein Jährling)
  • Füllen (altmodisch): Fohlen
  • Saugfohlen: Fohlen, das noch bei der Mutter trinkt
  • Absatzfohlen, Absetzer: Fohlen, das von seiner Mutter getrennt (abgesetzt) wurde, ca. ein halbes bis ein Jahr alt
  • Jährling: einjähriges Pferd
  • Jungpferd: junges bis angerittenes Pferd
  • Stutfohlen: junges weibliches Pferd
  • Hengstfohlen: junges männliches Pferd

… Geschlecht:

  • Stute: weibliches Pferd
  • Hengst: männliches Pferd
  • Wallach: kastriertes männliches Pferd
  • Klopphengst: Kryptorchide; Hengst, bei dem sich ein oder beide Hoden nicht abgesenkt haben

… Größe:

  • Pony: kleines Pferd (kleiner als 148 cm)
  • Doppelpony (veraltet): Kleinpferd, das unter 150 cm groß ist, aber große Lasten zu tragen vermag
  • Endmaßpony: Pony knapp unterhalb dem Endmaß von 148 cm
  • Kleinpferd
  • Großpferd

… Typ:

  • Kaltblut, Kaltblutpferd: schwerer Pferdeschlag
  • Schrittpferd: veralteter Ausdruck für einen schweren Pferdeschlag
  • Schwerpferd (veraltet): Kaltblut
  • Warmblut, Warmblutpferd: sportlicher Pferdeschlag
  • Laufpferd: veralteter Ausdruck für einen leichten Pferdeschlag
  • Karossier (veraltet): schweres, aber spektakulär trabendes Kutschpferd
  • Vollblut, Vollblüter, Vollblutpferd, Blüter: edler Pferdeschlag
  • Halbblut: bezeichnet heute die Kreuzung aus Vollblut und Warmblut, früher die Kreuzung von Vollblut und Landschlag
  • Gangpferd: Pferd mit mehr Gangarten als Schritt, Trab, Galopp. Achtung! Tennessee Walking Horse (oder Tennessee Walker) ist niemals mit Tennessee-Schrittpferd zu übersetzen. Es handelt sich um eine Rassebezeichnung, die nicht übersetzt wird.
  • Barockpferd: eher schweres Reitpferd mit Talent für Dressur
  • Mix (umgangssprachlich): Kreuzung verschiedener Rassen

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Rassebezeichnungen.

… Unterbringung und Status:

  • Beistellpferd: Pferd, das aus gesundheitlichen oder charakterlichen Gründen nur noch zur Gesellschaft für andere Pferde gehalten und sonst nicht mehr genutzt wird
  • Pensionspferd: Pferd, das vom Besitzer nicht in Eigenregie gehalten wird, sondern woanders untergebracht ist, beispielsweise in einem Pensionsstall oder einem Gestüt
  • Berittpferd: Pferd, das in Beritt gegeben wurde, also von jemand anderem als dem Besitzer ausgebildet wird
  • Schulpferd: einer Reitschule gehörendes Pferd, das im Reitunterricht eingesetzt wird, im Gegensatz dazu:
  • Privatpferd: ein Pferd, das nur von seinem Besitzer geritten wird (und nicht in Reitstunden eingesetzt wird), ein Pensionspferd
  • Verkaufspferd: käufliches Pferd
  • Einsteller: eigentlich die Person, die ein Pferd in Pension gibt, wird umgangssprachlich aber auch im Sinne von Pensionspferd gebraucht: „Wir haben am Lindenhof elf Schulpferde und sechs Einsteller.“ Regional auch Einstaller genannt
  • Pflegepferd: Pferd, das (meist einem Kind oder Jugendlichen) vom Besitzer zur Verfügung gestellt wird zum Versorgen, Putzen, Herumführen, aber nicht (unbedingt) zum Reiten
  • Reitbeteiligung: Pferd, das vom Besitzer zur Verfügung gestellt wird zum regelmäßigen Reiten (z. B. zweimal die Woche), meist gegen Entgelt. Der Begriff bezeichnet ebenso den Menschen, der dieses Pferd nutzt. Es können also sowohl der Pferdebesitzer als auch der Mitnutzer sagen: „Ich habe eine Reitbeteiligung.“
  • Seniorenpferd, Gnadenbrotpferd: Pferd, das seinen Dienst getan hat und als Dankeschön dafür nichts mehr leisten muss und gut versorgt wird
  • Schlachtpferd: Pferd, das geschlachtet werden soll oder wird. Nicht zu verwechseln mit Schlachtross!

… Gangverteilung:

  • Viergänger
  • Fünfgänger
  • Tölter
  • Naturtölter: Pferd, bei dem der Tölt genetisch stark verankert ist
  • Rennpasser
  • Schweinepasser
  • Zelter (veraltet)  – wegen seiner bequemen Gänge besonders für Damen geeignetes Reitpferd

… Untugenden:

  • Kopper, Krippensetzer: Pferd, das suchtartig Luft schluckt
  • Boxenläufer: Pferd, das unruhig in seiner Box umherläuft
  • Barrenwetzer: Pferd, das seine Zähne an hervorstehenden Kanten reibt
  • Steiger: Pferd, das sich auf die Hinterbeine stellt, um sich zu widersetzen
  • Verbrecher: Pferd mit schweren Untugenden, gefährliches Pferd
  • Durchgänger: Pferd, das unkontrollierbar davonstürmt
  • Leinenfänger: Pferd, das die Fahrleinen zwischen Schweif und Hinterbacken einklemmt, entweder durch das Vertreiben von Fliegen, oder aus Ungehorsam

… Qualität:

  • Gaul (abwertend): schlechtes Pferd
  • Ackergaul (abwertend) – Arbeitspferd
  • KarrengaulFuhrmannsgaul (abwertend) – Zugpferd, Kutschpferd
  • Mähre (abwertend): schlechtes oder schlecht ernährtes Pferd. Achtung, Mähre bedeutete früher einfach Stute (vergleiche englisch mare).
  • Schindmähre, Schinder (abwertend): abgeschundenes Pferd
  • Zosse, Zossen – abwertend: schlechtes Pferd, oder umgangssprachlich scherzhaft („braver Zossen“)
  • Klepper (abwertend): schlechtes Pferd. Achtung, dieser Begriff war früher positiv belegt und bezeichnete einen bestimmten Pferdetyp!
  • Bock – abwertend
  • Krampe, Krampen – umgangssprachlich (vor allem im Galopprennsport): schlechtes, langsames Pferd
  • Kraxen, Kracke (antiquiert): minderwertiges Pferd
  • Sauerkocher: im Galopprennsport ein Pferd, das die Lust am Laufen verloren hat
  • Leibross: Lieblingspferd (eines militärischen Anführers)
  • Elitehengst (z. B. in der Islandpferdezucht)
  • Stammbuchstute, Hauptstammbuchstute
  • Staatsprämienstute
  • Sterstute, Kronstute, Modelstute, Preferenthengst, Fohlenbuchhengst (in der Friesenzucht)

… Farbe:

  • Schimmel: „weißes“ oder graues Pferd
  • Rappe: schwarzes Pferd
  • Schecke: geflecktes Pferd
  • Fuchs: rotbraunes Pferd
    (mehr Namen von Pferdefarben)

… Ausbildungsstand:

  • Remonte: Jungpferd in der (militärischen) Ausbildung

… Einsatz in der Zucht:

  • Mutterstute: weibliches Pferd mit Nachwuchs
  • Maidenstute: Stute, die noch kein Fohlen gehabt hat
  • Beschäler, Deckhengst: männliches Zuchtpferd
  • Fohlenstute (altmodisch): Stute mit Fohlen bei Fuß. Nicht zu verwechseln mit Stutfohlen
  • Ammenstute: Ersatzmutter eines Fohlens
  • Hengstanwärter
  • Landbeschäler
  • Veredler: Vollblüter, der in der Warmblut-/Ponyzucht eingesetzt wird

… Nutzung durch den Menschen:

  • Sportpferd: Pferd, das an Wettkämpfen teilnimmt
  • Freizeitpferd: Pferd, das nicht an Wettkämpfen teilnimmt, sondern nur zum Zeitvertreib geritten wird
  • Turnierpferd: Pferd mit der Zulassung für die Teilnahme an Turnieren
  • Zuchtpferd: Pferd, das in der Pferdezucht eingesetzt wird, NICHT ein gezüchtetes Pferd. Wird eine Mustangstute eingefangen und gedeckt, ist sie ein Zuchtpferd, aber ein Wallach mit ellenlangem Stammbaum ist kein Zuchtpferd
  • Reitpferd
  • Arbeitspferd: vor allem vor dem Pflug und dem Wagen eingesetztes Pferd in der Landwirtschaft
  • Schulpferd: Pferd in der Reitschule
  • Zugpferd
  • Kutschpferd: Pferd, das besonders für die Personenbeförderung geeignet ist
  • Droschkenpferd: Kutschpferd, das eine Droschke zieht. Der Unterschied zwischen Droschkenpferd und Kutschpferd ist, dass das Droschkenpferd immer einspännig gefahren wird und das Kutschpferd ein-, zwei- oder mehrspännig
  • Springpferd
  • Voltigierpferd: Pferd, das zum Voltigieren eingesetzt wird (vereinfacht gesagt, Turnen auf einem im Kreis laufenden Pferd)
  • Dressurpferd
  • Rennpferd
  • Traber: Rennpferd, das im Trabrennsport eingesetzt wird
  • Galopper: Rennpferd, das im Galopprennsport eingesetzt wird
  • Eventer (umgangssprachlich): Pferd, das in Vielseitigkeitsprüfungen – früher: Military – eingesetzt wird
  • Jagdpferd: Pferd, das auf Fuchsjagden eingesetzt wird
  • Polopony – kann auch größer als Ponys sein
  • Schießpferd: Jagdpferd, dessen Reiter aus dem Sattel schießt
  • Campagnepferd (veraltet): Jagdpferd, Geländepferd
  • Handpferd: Pferd, das beim Reiten mitgeführt wird – zweite Bedeutung siehe weiter unten bei „Position im Gespann“!
  • Packpferd: Pferd, das das Gepäck trägt
  • Saumross, Saumpferd: Pferd zum Transport von Lasten, sei es auf dem Rücken oder per Schlitten
  • Treidelpferd: ein Pferd, das vom Ufer aus ein Schiff, Boot oder Kahn (meist flussaufwärts) zieht
  • Tragpferd (veraltet): Pferd, das Lasten trägt
  • Grubenpony: im Bergbau eingesetztes Pferd
  • Kriegspferd: in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg ein Pferd, das im Krieg eingesetzt worden war
  • Militärpferd, Kavalleriepferd, Soldatenpferd
  • Schlachtross, Streitross: Pferd, das im Kampf (in der Schlacht) geritten wurde. Nicht zu verwechseln mit Schlachtpferd
  • Chargenpferd (veraltet): Dienstpferd des Offiziers
  • Wildpferd. Achtung, das Gegenteil von Wildpferd ist nicht Zuchtpferd (und umgekehrt), sondern Hauspferd (siehe oben)
  • Mustang, Bronco, Brumby (in Australien): Wildpferd

… Position im Gespann:

  • Gabelpferd: Pferd, das in einem Mehrspänner an die Gabel angeschirrt ist, beispielsweise das mittlere Pferd einer Troika
  • Handiges (veraltet), Handpferd: beim Zweispänner das rechts eingespannte Pferd, vom Kutschbock aus betrachtet. Es gibt noch eine andere Bedeutung des Begriffs, siehe oben „Nutzung durch den Menschen“
  • Sattelpferd: beim Zweispänner das links eingespannte Pferd, vom Kutschbock aus betrachtet. Achtung! American Saddlebred Horse (kurz Saddler) ist niemals mit Sattelpferd zu übersetzen. Es handelt sich um eine Rassebezeichnung, die nicht übersetzt wird.
  • Vorderpferd: beim Sechsspänner eins der beiden vorderen Pferde
  • Mittelpferd, Zwischenpferd: beim Sechsspänner ein Pferd zwischen Vorderpferden und Stangenpferden
  • Stangenpferd: Pferd, das an der Deichsel läuft, beim Sechsspänner eins der beiden hinteren Pferde
  • Scherenpferd: Das Pferd, das in der Schere geht, bei der Tandemanspannung also das hintere

… Eigenschaften im Rennen:

  • Steepler: Rennpferd, das in Jagdrennen eingesetzt wird
  • Hürdler (umgangssprachlich): Rennpferd, das in Hürdenrennen eingesetzt wird
  • Flieger: Rennpferd, das kurze Distanzen bevorzugt, Sprinter
  • Meiler: Rennpferd, das mittlere Distanzen bevorzugt
  • Steher: Rennpferd, das weite Distanzen bevorzugt
  • Pacemaker: Rennpferd, das lange an der Spitze läuft, meistens, um das Rennen für ein anderes Pferd schnell zu machen. Pacemaker (beim Pferderennen) wird niemals mit Schrittmacher übersetzt!
  • Galoppierer: Rennpferd, das nur ein Tempo laufen und nicht im Endkampf beschleunigen kann
  • Speedpferd: Rennpferd, das im Endkampf beschleunigen kann
  • Sumpfhuhn: Rennpferd, das gern auf weichem bis schwerem Boden läuft
  • Blender: Rennpferd, das schlechter läuft als sein Aussehen es erwarten ließe
  • Debutant: Rennpferd, das zum ersten Mal ein Rennen läuft

Ich ergänze die Liste sowie mir weitere Begriffe einfallen oder begegnen.

6 Gedanken zu “Anderes Wort für … Pferd

  1. eigentlich ganz ok:):)
    Ich bin unter dem Suchbegriff: anderes Wort für Pferd darauf gekommen… Brauche das für BK:):)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.